Geschichte

Die Trachtenkapelle im Jahre 1928

Die Trachtenkapelle im Jahre 1928

Mit dem Wunsch nach einer Blaskapelle fing alles an

Auch in Stadelhofen regte sich nach dem Ende des Ersten Weltkriegs der Wunsch nach einer Dorfblaskapelle. Schließlich fanden sich 1920 einige Männer im Ort zusammen, die eine Musikkapelle ins Leben rufen wollten.

Hauptinitiatoren waren die beiden Brüder Josef und Heinrich Hättig, bei der Gründung wurde Josef Hättig dann auch zum Vorsitzenden der Kapelle gewählt. Weitere Gründungsmitglieder waren Franz Dreher, Albert Ell, Karl Ell II,Andreas Ernst, Heinrich Graf, Fritz Grimmig, Karl Huber, Otto Meier, Josef Reininger, Ulrich Reininger, Moritz Seebacher, Franz Schindler, Wendelin Schindler und Emil Walter.

Der erste Dirigent des Vereins kam aus Offenburg. Schon nach zwei Monaten übernahm der damalige Hauptlehrer Lott das Amt des Dirigenten. Im Oktober 1920 hatten die Musiker beim Wendelinusfest ihren ersten öffentlichen Auftritt.

Eine der Hauptschwierigkeiten in den Anfangsjahren war die Beschaffung von Instrumenten, sie mussten großteils von den Aktiven selbst bezahlt werden.

Im Jahr 1928 übergab Hauptlehrer Lott den Dirigentenstab an Franz Seiler, einem engagierten Musiker aus Önsbach.

Um den Bestand der Kapelle zu sichern wurde ein Musikverein gegründet; das genaue Jahr ist nicht bekannt. Diesen Verein leitete Wendelin Kupferer als Vorsitzender bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Wie überall ruhte dann in Stadelhofen jede Vereinstätigkeit.

Der erste Eintrag im Verein nach  dem Krieg stammt vom 15. Dezember 1946. Er verweist auf den Antrag von Bürgermeister Emil Walter, die Musikkapelle Stadelhofen wieder ins Leben zu rufen. Hierzu bestellte er einfach alle noch lebenden Musiker und musikinteressierten Männer ins Rathaus. Dort wurde einstimmig die Wiedergründung beschlossen. Walter wurde am 16. Januar 1949 zum Vorsitzenden gewählt.

Ihm folgten 1955 Karl Seebacher, 1961 Willi Distelzweig und 1977 Ludwig Ell an der Spitze des Vereins. Unter Ell wurde dann auch 1979 die Musikkapelle zu »Musikverein Trachtenkapelle« umbenannt. Er leitete den Verein dann bis 1999, sein Nachfolger als Vorsitzender war bis 2004 Ottmar Schindler. Ihm folgte 2004 Heinz Ehret. Seit 2011 steht Helmut Vogt an der Spitze des Musikvereins Trachtenkapelle Stadelhofen.

Auch bei den Dirigenten stand die langjährige Kontinuität im Vordergrund. So übernahm erneut nach der Wiedergündung Franz Seiler den Dirigentenstab und leitete die Kapelle bis 1971. Nach über 40-jähriger Tätigkeit als musikalischer Leiter wurde er 1971 zum Ehrendirigenten ernannt. Dann übernahm Werner Bühler aus Kehl-Marlen das Dirigentenamt, ihm folgte 1976 Berthold Nell.

Bis 2001 war Nell für die Leistungsfähigkeit der Trachtenkapelle Stadelhofen verantwortlich, die in dieser Zeit zu einem musikalischen Aushängeschild der Gesamtstadt wurde. In Würdigung seiner großen Verdienste wurde Berthold Nell zum Ehrendirigent ernannt. Auf ihn folgte Harry Villinger und 2005 Mark Sven Heidt. Ab Mai 2012 leitete Franz Schindler die Trachtenkapelle, bevor Hilger Honauer 2017 das Amt übernahm.