News

Instrumentenvorstellung in der Krongutschule Stadelhofen

In Kooperation mit der Grundschule Stadelhofen sowie der Musikschule Achern-Oberkirch fand auch dieses Jahr wieder ein Blockflöten-Schnupperkurs statt. Infos und Impressionen hierzu gibt es im Artikel der Krongutschule Stadelhofen >HIER< zu sehen.

Schlachtfest 2022

Wir freuen uns, dass am Sonntag, den 6. November, endlich wieder das alljährliche Schlachtfest in der Renchtalhalle Stadelhofen stattfinden kann. Es werden typische Schlachtspezialitäten angeboten, für zünftige musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Der Musikverein Stadelhofen und der Förderverein des Musikverein Stadelhofen freut sich auf ihr kommen.

Treffen mit Patenverein

Ein wunderschönes Wochenende mit unserem Patenverein aus Stadelhofen (bei Bamberg) geht vorbei.

Ungefähr in der Mitte zwischen Stadelhofen und Stadelhofen haben wir uns in Löwenstein getroffen, um unsere Patenschaft, ganz ohne Stress einer Festlichkeit im Hintergrund, zu stärken.

Auf dem Programm stand eine gemeinsame Weinwanderung, Bierprobe und viele Spiele um sich besser Kennenzulernen.

Natürlich durfte auch das gemeinsames Musizieren nicht fehlen.

Social Media

Aktuelle Impressionen, Events und Infos zum Verein finden Sie auch auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook: >>> TrachtenkapelleStadelhofen <<<
Instagram: >>> @trachtenkapellestadelhofen <<<

Schlachtfest „To Go“

Die Bestellfrist für unser „Schlachtfest To Go“ ist abgelaufen. Vielen Dank für Ihre Bestellungen und für die Unterstützung!

Musikverein Stadelhofen mit neuen Strukturen

In der alljährlichen Generalversammlung des Musikverein Stadelhofen, die dieses Jahr in der Renchtalhalle stattfinden musste, blickte der Verein auf das Jubiläumsjahr 2020 zurück, welches im Zeichen der Corona-Pandemie stand. Trotz zahlreicher geplatzter Veranstaltungen, vor allem das Jubiläumskonzert und -fest, nutzte er die probefreie Zeit unter anderem für eine Neustrukturierung des Vereins und eine Sanierung des Probelokals.

Es gehört schon fast zur Tradition, dass der Förderverein des Musikvereins vorangeht und zuerst seine Generalversammlung abhält. Für den Förderverein war es ein sehr ereignisarmes Jahr, besonders schwer liegt die Absage des jährlichen Schlachtfests zu Buche. Neben der Vorstandschaft des Musikvereins fanden auch für den Förderverein Neuwahlen statt. Bisheriger Vorstand des Musikvereins Helmut Vogt übernimmt die Vorstandstätigkeiten von Ruth Oberle. Weiterhin wurden Hans Ell, Daniela Müller und Siegfried Hund in die neue Vorstandschaft gewählt. Ob das jährliche Schlachtfest kommenden November stattfinden kann, stand zum Zeitpunkt der Generalversammlung noch nicht fest.

Anschließend eröffnete Helmut Vogt die Generalversammlung des Musikvereins und begrüßte alle Musiker und Freunde des Vereins. Der Verein kann derzeit auf 42 aktive Musiker zurückgreifen und hat 133 passive Mitglieder. Außerdem befinden sich aktuell 28 Kinder und Jugendliche in Ausbildung.

Schriftführer Christoph Fischer erinnerte an die gemeinsamen Erlebnisse im Jahr 2020 und ließ das Jahr Revue passieren. Dieses stand klar im Zeichen der Pandemie, der Probebetrieb musste über mehrere Monate ausgesetzt werden, ebenso sind diverse Auftritte und Veranstaltungen ausgefallen. Unter dem Strich standen so 10 Auftritte und Veranstaltungen sowie 23 Musikproben. Unter anderem hat der Verein die probefreie Zeit dazu genutzt, das Probelokal auf Vordermann zu bringen.

Kassier Simon Boschert bilanzierte das Geschäftsjahr 2020, welches entsprechend dem Tätigkeitsbericht keinen Anlass zur Freude gibt. Fehlende Einnahmen von ausgefallenen Veranstaltungen stehen durchschnittliche Ausgaben gegenüber, die sich unter anderem aus Instrumentenneuanschaffungen und Kosten für neue Uniformen zusammensetzen. Trotz dieser Probleme steht am Ende des Jahres ein sattes Plus unter der Bilanz. Boschert erläuterte dies dahingehend, dass die jährliche Überweisung vom Förderverein, die 2019 hätte stattfinden sollen, erst 2020 geschehen ist. So fallen in dieses Geschäftsjahr noch die Einnahmen aus Veranstaltungen des Fördervereins von 2019.

Im Mittelpunkt der Generalversammlung stand jedoch eine Umstrukturierung der Vorstandschaft. Hierzu wurde eine Neufassung der Satzung von den Mitgliedern der Versammlung verabschiedet, die es dem Musikverein ermöglicht, diese Änderungen durchzuführen. Bisher setzte sich die Vorstandschaft aus einem 1. und 2. Vorstand, einem Schriftführer und einem Kassier zusammen, sowie einer Zahl an Beisitzern. Mit der neuen Struktur, die bei Musikvereinen schon weit verbreitet ist, soll der gesellschaftlichen Entwicklung Rechnung getragen werden, so Vogt. Unter dem neuen System werden Aufgaben des Vereins von klar zugeordneten Teams verantwortungsvoll bearbeitet. Ortsvorsteher Klaus Müller fungierte hier als Wahlleiter. In der neuen Struktur wurde Simon Boschert, Klaus Schindler und Leon Müller zum geschäftsführenden Vorstand in den Bereichen Verwaltung, Organisation und Finanzen gewählt. Im Beirat wurde Theresa Glatt, Dominic Ell und Laura Schindler für die Bereiche Jugend, Musik und Marketing gewählt. Diese Verantwortlichen haben ihrerseits jeweils ein Team aus aktiven Musikern vereint, welches entsprechende Aufgaben untereinander aufteilen. Ortsvorsteher Müller dankte bei dieser Gelegenheit nochmals dem Verein für ihr Engagement und Durchhaltevermögen während der Pandemie.

Trotz der geringen Probenzahl wurden anschließend wieder Musiker für fleißigen Probebesuch geehrt, insgesamt haben es elf Musikerinnen und Musiker geschafft nicht öfter als drei Mal in der Probe zu fehlen. Ehrungen konnten auch Nora Wimmer und Felix Vogt entgegennehmen, die mit Bravour schon 2019 das Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber und in Gold ablegten. Die Ehrungen hätten ursprünglich zum Jubiläumskonzert stattfinden sollen.

Nach den Neuwahlen übernahmen Klaus Schindler und Simon Boschert die Leitung der Generalversammlung. Sie dankten allen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und überreichten Präsente. Die meisten dieser Musiker werden jedoch als Teil eines der sechs neuen Teams weiterhin Verantwortung im Verein übernehmen. Ein besonderes Dankeschön ging an Vorstand Helmut Vogt für seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein und die Vereinsgemeinschaft. Nach 10 Jahren als Vorstand gibt er dieses Amt nun ab. Er hinterlasse so große Fußstapfen, dass diese nur von dem gesamten neuen Vorstandsteam ausgefüllt werden könne, so Klaus Schindler. Vogt bleibe jedoch als Vorstand des Fördervereins weiterhin der Gemeinschaft erhalten.

Der ausscheidende Jugendleiter Julian Rohrer ergriff anschließend noch das Wort, um ein Update zur Jugendarbeit zu geben und sich bei der gesamten Vorstandschaft, besonders bei Helmut Vogt, für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Erfreulicherweise kann Julian Rohrer einen Neustart der Jugendkapelle verkünden, welche sich aus Jungmusikern der umliegenden Ortschaften zusammensetzt. Außerdem bedankt er sich bei den Jungmusikern und den Familien für das Durchhaltevermögen während der Pandemie, die kreative Lösungen bezüglich des Musikunterrichts bedurfte.

Abschließend gab der neu gewählte Beirat Dominic Ell noch einige Informationen zur Dirigenten-Situation. Dirigent Schuster und der Musikverein haben sich diesen Sommer einvernehmlich entschieden, getrennte Wege zu gehen. Vizedirigent Christian Ell übernimmt interimsmäßig diesen Posten. Er sehe darin auch die Chance unter der neuen Struktur und mit der neuen Vision des Vereins so einen Dirigenten zu finden, mit welchem man auch langfristig die gleichen Ziele ins Visier nehmen könne. Christian Ell bedankt sich für das Vertrauen in ihn und bat den Verein sich bei der Suche Zeit zu lassen, bis der richtige Deckel zum Topf gefunden sei. Neu gewähltes Vorstandsmitglied Klaus Schindler schloss die Generalversammlung, nach welcher alle Musiker zu einem gemeinsamen Essen eingeladen waren.

Ein Sommerabend der Blasmusik

Liebe Musikfreunde,

nach der Corona-Pause melden wir uns wieder zurück! Am 11. September um 18:00 Uhr veranstalten wir ein kleines Sommerabend-Konzert auf dem Schulhof der Grundschule Stadelhofen, bei schlechtem Wetter an der Renchtalhalle. Der Eintritt ist frei. Das Ganze findet natürlich unter den vorgeschriebenen Hygienevorschriften statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Sie nach dieser langen Zeit wiederzusehen.

Instrumentenvorstellung an der Krongutschule Stadelhofen

Am Samstag, den 17.07.2021, veranstaltete der MV Trachtenkapelle Stadelhofen den diesjährigen Abschluss des Schuljahres der Blockflötenklassen 1 und 2 im Schulhof der Grundschule Stadelhofen. Der Vormittag begann mit einem Blockflötenkonzert unter der musikalischen Leitung des Instrumentallehrers Matthias Rabe. Dabei konnten die Kinder nach der coronabedingten Pause wieder einmal ihr Können unter Beweis stellen und wussten auf ganzer Linie zu überzeugen.

Im Anschluss fand die Instrumentenvorstellung statt, durchgeführt von Musikern der Trachtenkapelle. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Instrumente, bei der vor allem der Klang der Instrumente im Vordergrund stand, bestand für die Kinder die Möglichkeit, jedes Instrument eines Blasmusikorchesters auszuprobieren und somit der Wahl eines eigenen Instruments näher zu kommen.

100 Jahre Musikverein Trachtenkapelle Stadelhofen e.V.

Wir feiern im Jahr 2020 unser 100-jähriges Bestehen! Hierzu veranstalten wir dieses Jahr ein besonderes Jubiläumskonzert und eine große Jubiläumsfeier.


Jubiläumskonzert

Am 29. März um 18 Uhr veranstaltet die Trachtenkapelle ein Jubiläumskonzert in der Erwin-Braun-Halle Oberkirch. Das Konzert unter dem Motto „Jubiläum“ findet erstmals unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Ulf Schuster statt. Mit einer Mischung aus traditioneller, wie auch moderner und orchestraler Blasmusik möchten wir Ihnen einen Abend bieten, den Sie so schnell nicht vergessen werden.

Durch das Programm führen Sie Diana Vogt-Bruder und Klaus Müller. Das Programm können Sie jetzt schon >>hier<< einsehen. Einlass ist ab 17 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf für 8 Euro bei allen Musikerinnen und Musikern erhältlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise haben wir uns entschieden, das Jubiläumskonzert auf einen noch unbekannten Termin zu verschieben (siehe Artikel oben).


Jubiläumsfeier

Am 19. und 20. September findet unser großes Jubiläumsfest statt. Lassen Sie mit uns 100 Jahre Vereinsgeschichte Revue passieren. Neben einem Festgottesdienst kommt auch unser Patenverein aus Stadelhofen-Bamberg zu Besuch und wird am Samstagabend für beste Stimmung in der Renchtalhalle sorgen. Mehr Details hierzu werden zeitnah bekannt gegeben.

Wir hoffen Sie in unserem Jubiläumsjahr bei unseren Festen begrüßen zu dürfen.

22. Schlachtfest in Stadelhofen war ein Renner

(Text: Wolfgang Löhnig, ARZ)

Wenn früher ein Schlachtfest angekündigt war, mussten sich die  Betroffenen intensiv und lange darauf vorbereiten. Wer meint, in der heutigen Zeit geht alles viel  schneller, der täuscht sich gewaltig. Wie schwierig es ist, ein Schlachtfest zu veranstalten, davon können die Mitglieder des Musikverein-Fördervereins Stadelhofen ein Lied singen.

Die Freude vergangener Zeiten, die bei einem Schlachtfest herrschte, hat sich auf die Besucher des Schlachtfestes in der Stadelhofener Renchtalhalle übertragen. Die Mitglieder von Förderverein und Musikverein, die zur Arbeit eingeteilt waren, freuten sich über Hochbetrieb. Keiner der Gäste sollte lange auf Speis und Trank warten müssen.

Ab 11 Uhr standen die Kunden am Ausgabeschalter und bestellten Kesselfleisch und Würste. Dazu gab es ein leckeres Sauerkraut und Kartoffelstampf. Alle, die sich an das  frühere „Spießrecken“ erinnerten bestellten eine kräftige „Metzelsupp“. Die beiden Vereine hatten sich auch personell so gut aufgestellt, dass kaum Wartezeiten zu vermelden waren. Die Musiker wussten, was sie bei ihrem 22. Schlachtfest erwartet. Neben der Schlachtplatte gab es Bratwürste und panierte Schnitzel, Beilagen  waren ausreichend geordert: Bauernbrot, Pommes und andere Leckereien. Gegen Nachmittag wurde neben zünftiger Bauernvesper auch „Pulled Pork“ angeboten. Dazu gab  es heimische Biere  und Weine. Und es wurde auch Kaffee und Kuchen serviert. Später gab es die Verlosung einer wertvollen Tombola.

Freunde der Blasmusik

Für die Besucher, alles Freunde der  Blasmusik, waren befreundete Musikkapellen aus der Nachbarschaft eingeladen worden, die zur Unterhaltung aufspielten. Die Kapelle aus Tiergarten spielte zum Frühschoppen und zum  Mittagessen, zur Kaffeezeit unterhielten die Freunde aus Rheinbischofsheim und Kork das Publikum.  Die Kapelle aus Hofstetten setzte den Schlusspunkt unter einen arbeitsamen, aber erfolgreichen und  vor allem unterhaltsamen Sonntag.